Naturphänomene

P1:  Tun wir mal so, als gäbe es mitten in der Wüste eine große Scheune. Ganz oben, mehrere Meter hoch, hat sich ein Mann am Dachgebälk erhängt. Ansonsten ist die Scheune komplett leer, nur draußen steht ein LKW. Wie ist der Mann überhaupt dort hingekommen?

    Lösung:  Der LKW ist ein Kühltransporter. Der Mann stapelte Eisblöcke in die Scheune, die dann allmählich geschmolzen sind. Zu dieser Geschichte gibt es eine interessante Variante, in der jemand mit einem Eiszapfen erstochen wird. (T1) Da fehlen natürlich alle Spuren mit Ausnahme einer Pfütze Wasser...

P2:  Ein Jäger nimmt einen Wolf aufs Korn. Er zielt sorgfältig, schießt und trifft. Ein paar Minuten später ist der Jäger tot. Hat sich der Wolf gerächt?

    Lösung:   Nein, der Mann löste mit seinem lauten Schuß eine Lawine aus, die ihn dann überrollte...

P3:  Zwei Kinder finden auf einer Wiese zwei Stückchen Kohle, eine Möhre und einen Schal. Niemand hat die Gegenstände wirklich dorthin gelegt, trotzdem wundern sich die beiden Gören nicht, sie dort zu finden. Warum stimmt der Anblick die beiden trotzdem traurig?

    Lösung:  Weil ihr schöner Schneemann vom letzten Winter an dieser Stelle geschmolzen ist...

P4:  Ein Mann steckt tot in einem Fenster fest. Er ist nicht verblutet. In dem Raum hinter ihm befinden sich viele wertvolle Gegenstände. Wie ist er gestorben?

    Lösung:   Der Mann war ein Schatztaucher, der sich gerade die Titanic angesehen hat. Leider blieb er beim Auftauchen in einem Fenster hängen und erstickte...

P5:  Mitten im Sommer liegt ein Toter auf einer Wiese. Er sieht zwar zermatscht aus, aber die eigentliche Todesursache war Erfrierung. Wie kam er dahin?

    Lösung:   Er war blinder Passagier im Laderaum eines Flugzeugs. Leider hatte er nicht bedacht, daß dort nicht geheizt wird, und die Temperaturen in großer Höhe sind mörderisch. Als das Flugzeug die Landeklappen öffnete, fiel die Leiche heraus...

Nach oben